Thomas Straubhaar: “Hamburg leidet nicht am Fachkräfte-, sondern am Führungsmangel”

> Gäbe es einen Mangel an Fachkräften, müsste der sich gesamtwirtschaftlich von selbst beheben. Wenn bestimmte Dinge auf dem Markt rar sind, gehen die Preise nach oben, das ist ein Grundgesetz der Ökonomie. Aber bei den Fachkräften passiert das offenbar nicht: Die Löhne sind in vielen Fällen zu gering, die Arbeitsbedingungen nicht attraktiv genug. <

Eigentlich ist dem nichts mehr hinzuzufügen. Vielleicht noch eine Übersetzung: Wir haben keinen Mangel an Fachkräften sondern einen Mangel an gut ausgebildeten Personen, die für wenig Geld und unter schlechten Umständen viel arbeiten. Allerdings neigen gut ausgebildete Personen dazu nicht dumm zu sein, wollen also unter solchen Bedingungen nicht arbeiten.

Quelle: ZEIT ONLINE

https://www.zeit.de/2019-06/thomas-straubhaar-fachkraeftemangel-hamburg-arbeitsmarkt

Bundestag: Deshalb durfte Claudia Roth der AfD Hammelsprung verweigern

> Laut Geschäftsordnung ist der Bundestag beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder im Saal anwesend sind. Im fraglichen Fall war deutlich zu erkennen, dass weniger Abgeordnete anwesend waren. <

Mit anderen Worten: Es gab einen guten Grund, einen Hammelsprung durchzuführen, denn offensichtlich war der Bundestag nicht beschlussfähig, sollte aber trotzdem Beschlüsse fassen.

Die Motive der AfD mögen andere gewesen sein, nichts desto trotz war ihr Antrag meiner Meinung nach berechtigt. Er wurde abgelehnt.

> Wieso konnte Roth die AfD also blockieren? Die Antwort findet sich ebenfalls in der Geschäftsordnung. Solange sich der Sitzungsvorstand einig ist, dass Beschlussfähigkeit besteht, kann demnach kein Hammelsprung stattfinden. Zum Sitzungsvorstand gehörten neben Roth auch die beiden Schriftführer Benjamin Strasser von der FDP und Josef Oster von der CDU. <

Eine Gruppe von drei Personen kann also festlegen, dass entgegen der Wirklichkeit der Bundestag beschlussfähig ist.

Bin ich der einzige, der das sehr komisch findet?

Quelle: Welt Online

https://www.welt.de/politik/deutschland/article196023245/Bundestag-Deshalb-durfte-Claudia-Roth-der-AfD-Hammelsprung-verweigern.html

Gegen Kinderpornografie: Innenminister fordern … Vorratsdatenspeicherung

Nachdem der EUGH und mehrere deutsche Gerichte die Vorratsdatenspeicherung mal wieder gekippt hatten, muss jetzt erneut die Kinderpornographie als “Argument” herhalten, um mehr Überwachung der Bürger durchzusetzen. Sexuellen Missbrauch von Kindern will natürlich keiner befürworten, also muss man ja auch für die Vorratsdatenspeicherung sein:

Laut dpa haben BKA-Präsident Holger Münch und “mehrere” Ressortchefs bei dem Treffen auch für eine “auf Kinderpornografie beschränkte Vorratsdatenspeicherung” geworben.

Also nur für die Bösen, na dann ist ja alles gut. Nur, wie will man das denn technisch unterscheiden? Ach, das geht nicht? Man muss dann doch wieder alle Daten anlasslos speichern? Wer hätte das gedacht!

Quelle: Heise Online

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gegen-Kinderpornografie-Innenminister-fordern-schaerfere-Strafen-und-Vorratsdatenspeicherung-4447124.html

Erwachsene sind keine Kinder, Google!

Ich habe vor ein paar Tagen beim Smartphone einer Bekannten einen Factory Reset machen müssen. Danach haben wir es dann mit demselben Google-Account wieder eingerichtet. Alle Einstellungen und Apps wurden automatisch wiederhergestellt. So weit, so gut. Alle Apps? Nein, da fehlte doch was: CallConfirm, eine App, die sie schon seit 2010 auf allen ihren Smartphones benutzt hat, um durch unbedachtes Tippen auf z.B. eine Telefonnummer oder eine Kontakt ausgelöste Anrufe zu vermeiden. Im Play Store war sie nicht mehr zu finden anscheinend seit Februar 2019 (Wieso bekommt man keine Benachrichtigung, wenn sowas passiert und man die App installiert hat? Wenn es einen wichtigen Grund gibt, möchte man sie ja vielleicht deinstallieren? Gefunden habe ich sie dann später auch noch auf der Webseite des Entwicklers.)

Nun wollte sie diese App aber gerne wieder haben. Was tun? Ich hatte sie ebenfalls installiert und da mein Smartphone gerootet ist, konnte ich mittels Apk Extractor die APK-Datei wiederherstellen. Jetzt nur noch schnell per E-Mail an sie geschickt… Nein, GMail nimmt keine APKs an, da sie potentiell gefährlich sind. OK, einfach ZIPen und dann schicken … Wäre ja auch zu schön gewesen. ZIP-Datei umbenannt und nochmal geschickt … GMail lässt sich nicht täuschen. Also per Messenger geschickt und auf die “SD-Card” gelegt. Jetzt ist das APK da, der Rest ist ja ein Kinderspiel

Drauf getippt, nichts passiert (Noch nicht mal eine Warnung?). Wo war wieder diese Einstellung zum Installieren von APPs aus “unsicheren Quellen”? Anscheinend gibt es die in neueren Android-Versionen nicht mehr (Oder ist es eine Einstellung, die man nur im Entwickler-Modus hat? Muss ich mal recherchieren … Habe ich: Seit Oreo ist das anscheinend anders 🙁 ) Was es aber gibt, ist eine sehr versteckte Einstellung, welche Apps neue Apps installieren dürfen. Da stehen auf ihrem System GMail, Chrome und Google Drive zur wahl. GMail fiel ja aus, weil siehe oben. Drive will sie nicht nutzen, bleibt Chrome. Ich habe also das APK auf meinen ftp-Server gelegt, die URL an sie geschickt und es dann mit Chrome runtergeladen. Dann ließ es sich dann endlich installieren. (Natürlich habe ich die o.g. Sicherheitseinstellung für Chrome anschließend wieder geändert.)

Sie ist glücklich, ich genervt. Bitte Google! Behandle uns Erwachsene nicht wie kleine Kinder! Einige von uns wissen vielleicht tatsächlich, was sie tun, die sollten das dann auch dürfen. Auf eigene Verantwortung, natürlich, das bringt das Erwachsensein ja so mit sich. Schließlich haben wir aus gutem Grund kein Apple-Handy gekauft sondern eines mit Android, damit Sideloading Apps ohne Jailbreak möglich ist.

Annegret Kramp-Karrenbauer verteidigt Donald Trump

Frau Kramp-Karrenbauer hat da was nicht verstanden:

> Man könne Trump zwar kritisieren, sagte Kramp-Karrenbauer. Aber: “Der entscheidende Unterschied zwischen den Vereinigten Staaten und Russland zum Beispiel ist, dass Journalisten dort ihre Arbeit unbeeinträchtigt machen können, während sie in Russland in Schauprozessen vor Gericht gestellt werden.” <

Stimmt, es gibt (noch) einen ziemlich großen Unterschied zwischen dem demokratischen Rechtsstaat USA und dem von einem Autokraten beherrschen Russland. Aber das ist nicht wegen Trump so, sondern trotz ihm. Wenn er könnte, wie er wollte, wären diverse Journalisten auch in den USA im Knast. Das hat er bereits mehrfach laut gefordert. Er musste aber zu seinen Leidwesen feststellen, dass auch der “mächtigste Mann der Welt” in den USA nicht über dem Gesetz steht. Deshalb bewundert er ja auch Putin und Kim so sehr. Und er versucht, seitdem er Präsident wurde, demokratische und rechtsstaatliche Institutionen auszuschalten, teilweise mit Erfolg. Da steht er übrigens in der Tradition der letzten republikanischen Präsidenten, nur waren die nicht so offensichtlich dumm, wie Trump es zu sein scheint (Selbst George W. Bush junior war ein besserer Präsident als Trump es je sein könnte.)

Auf der anderen Seite haben auch die USA ihre Schattenseiten: Drohnenkrieg gegen Zivilisten (mit Hilfe Deutschlands, das in Ramstein eine Kommunikationsbasis zur Verfügung stellt), Folter und das immer noch nicht geschlossene Unrechtsgefängnis Guantánamo sind nur einige Beispiele. Und die haben nicht erst mit Trump angefangen, da war auch der Friedensnobelpreisträger Barak Obama maßgeblich beteiligt.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/annegret-kramp-karrenbauer-verteidigt-donald-trump-a-1272066.html

Deutsche Bahn: Kein Anschluss auf dieser Strecke

Es geht um das WLAN in den Zügen der Deutschen Bahn:

> Die Deutsche Bahn nutzt dafür die Mobilfunknetze von Telekom, Vodafone und O2. Eine Antenne im Zugdach bündelt die Signale der drei Provider und leitet das so verstärkte Signal über Router ins Zuginnere an die Passagierinnen und Passagiere. <

Hier zeigt sich mal wieder der geballte Sachverstand des Qualitätsjournalismus. Um WLAN zu erhalten braucht man also einfach nur das Mobilfunksignal zu verstärken. Irgendwie hatte ich mir das komplizierter vorgestellt, aber ich bin ja auch nur ein blöder ITler (und zugegebenermaßen nicht unbedingt der Fachmann in Sachen Mobilfunk und WLAN, aber ich kann lesen)

Quelle: ZEIT ONLINE

https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-05/deutsche-bahn-wlan-funkloecher-digitalisierung-netzbetreiber

Grüne wollen Onlinehändlern Vernichtung von Retouren verbieten

Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich sowas lese:

> Online-Versandhändlern wie Amazon, Otto und Co. sollte nach Ansicht der Grünen verboten werden, von Kunden zurückgeschickte neuwertige Waren zu vernichten. “Wir erleben eine Perversion der Wegwerfgesellschaft”, sagte Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Hier sei der Staat gefordert. Bei den Retouren handele es sich oftmals um neuwertige Produkte, die voll funktionsfähig seien und höchstens einen Kratzer hätten. Die Politikerin schlug vor, zurückgeschickte Produkte, die nicht mehr in den Verkauf könnten, zu verschenken – etwa über Sozialkaufhäuser. <

Die bösen Onlinehändler versenden vermutlich Waren nur deshalb, damit sie sie, wenn sie zurückkommen, vernichten können!!! Es ist ja nicht so, als ob sie dadurch einen finanziellen Schaden erleiden, denn jeder weiß ja, dass Retouren nichts wert sind. — Äh, Nein!

Natürlich wird ein Versandhänder immer abwägen, ob es teurer ist, eine Retoure erneut normal zum Verkauf anzubieten oder sie ggf. günstiger anzubieten, wenn sie Schäden hat. (Genauso wie ich als Käufer abwäge, ob ich den Aufwand treibe, Fehlkäufe zurückzuschicken oder sie lieber gleich ensorge: Einen Fehlkauf für 5 Euro schicke ich doch nicht zurück, dazu ist mir das Porto und der Aufwand zu hoch.) Die Grünen kennen anscheinend Amazon’s “Resterampe” (früher hieß sie wirklich mal so) aka Warehouse Deals nicht. Ich habe dort schon mehrfach Geräte, aber auch Bücher mit kleinen Fehlern erstanden, die mir gute Dienste geleistet haben.

Es kommt aber sicherlich auch vor, dass sich der Verkauf nicht mehr lohnt, weil eine Retoure zu sehr beschädigt ist oder weil sie zurückgegeben wird, weil sie schon beim Verkauf einen erheblichen Mangel hat. Ob es dann aber sinnvoll ist, diese mangelhaften Waren anderweitig unter’s Volk zu bringen?

Ich hatte mal einen Radio/CD-Player bestellt, der bei mir einfach nich funktionieren wollte. Also ging er zurück. Mal vorausgesetzt, ich bin nicht zu blöd, ein solches Gerät in Betrieb zu nehmen: Wer sollte was mit einem solchen defekten Gerät anfangen können? Wer kann sowas heute noch reparieren?

Angenommen Amazon würde solche Geräte einem “Sozialkaufhaus” geben. Würden dann nicht alle schreien, Amazon versuche Elektroschrott billig zu entsorgen?

Quelle: Heise Online

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gruene-wollen-Onlinehaendlern-Vernichtung-von-Retouren-verbieten-4443315.html

Berlin: Neue E-Busse der BVG können nur halbtags eingesetzt werden

Das ist jetzt aber ein Witz, oder?

> Derzeit hat die BVG bereits vier E-Busse, drei davon werden auch schon im regulären Betrieb eingesetzt. Allerdings können die Fahrzeuge nur etwa einen halben Tag lang eingesetzt werden, etwa von früh morgens bis zum Mittag. Danach müssten die Busse zum Betriebshof – und die Batterien dort über Stunden neu geladen werden <

Die kaufen (teure) Busse, die dann gar nicht vernünftig eingesetzt werden können? Und dann, um allen zu zeigen, dass sie wirklich so blöd sind …

> Zusammen mit bereits bewilligten Neufahrzeugen könnten schon im kommenden Jahr 140 E-Busse durch Berlin rollen, berichtet die “Berliner Morgenpost” <

… werden gleich noch 140 davon nachgekauft.

Man braucht vermutlich nicht zu fragen, ob die BVG halbwegs kostendeckend arbeiten. Haben die sich inzwischen so daran gewöhnt, sich per Länderfinanzausgleich zu finanzieren, dass ihnen aber auch gar nichts mehr peinlich ist?

Ich will ganz stark glauben, dass es sich hier nur um schlecht recherchierte Berichterstattung handelt.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/berlin-neue-e-busse-der-bvg-koennen-nur-halbtags-eingesetzt-werden-a-1271623.html

Mihla in Thüringen: Schüler posieren mit rechtsextremem Spruch

Der Spruch, um den es geht ist anscheinend “Trotz Verbot sind wir nicht tot” und stammt (u.a.?) aus einem Lied der Band “Kraftschlag“, die vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft wird.

Die Schule hat Anzeige erstattet “wegen Volksverhetzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen“.

Also wenn das alles war, was die Schüler gemacht haben, ist die Anzeige ein Witz. Welche verfassungsfeindliche Organisation soll das bitte sein? Und welches Kennzeichen? Und wo steckt in diesem Satz die Volksverhetzung?

Entweder ist der Artikel schlecht recherchiert (Hoch lebe der “Qualitätsjournalismus”! Gut, dass es zu seiner Finanzierung das Leistungsschutzrecht gibt! </Sarkasmus>) oder die Schule hat völlig überzogen reagiert.

Quelle: Spiegel Online

https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/mihla-in-thueringen-schueler-posieren-mit-rechtsextremem-spruch-a-1271263.html

Standart (sic!)

Es gibt kaum einen Rechtschreibfehler, den man im deutschsprachigen Web häufiger antrifft als “Standart” (dicht gefolgt vom falschen “dass”).

Immerhin ist es manchmal für einen Lacher gut:

“Hilfe” zum hervorgehobenen Wort im Delphi Praxis Forum

Definitiv ein Beispiel von deutschem Humor, den es angeblich ja nicht gibt. Danke an den Admin von Delphi Praxis für den Schmunzler.